Tschechisch-bayerische Zusammenarbeit: Wie können wir gemeinsam ein starkes und nachhaltiges Europa aufbauen?

Cette consultation est terminée

Diese Konsultation ist abgeschlossen


Warum dieses Projekt?

Die im Mai 2022 abgeschlossene Konferenz zur Zukunft Europas war ein europaweit einmaliges Beispiel der partizipativen Demokratie. Eine der Prioritäten, die währenddessen von den Bürger:innen der verschiedenen EU-Mitgliedstaaten weitgehend zum Ausdruck gebracht wurde, ist die Stärkung der EU und ihrer Werte.

Die europäischen Grenzregionen spielen dabei eine entscheidende und zentrale Rolle. Sie verbinden die Bürger:innen  in ihrem unmittelbaren Umfeld und tragen zur Förderung einer gemeinsamen Identität bei, ohne dass der Filter des Nationalismus oder der Zugehörigkeit zu einem Land aufgesetzt wird.

Zum Abschluss des Europäischen Jahres der Jugend und im Rahmen der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft möchten wir die Partizipation junger Menschen an den Grenzregionen zwischen Deutschland und Tschechien im Rahmen einer Online-Konsultation nachhaltig stärken. Ziel dieses innovativen partizipativen Projekts ist es, die grenzüberschreitende Jugendbeteiligung zu fördern und Prioritäten für die Stärkung Europas, seiner Werte und der kulturellen Bindungen zwischen seinen Bürger:innen zu erfassen.

EU-Ratspräsidentschaft 2022 und Europäisches Jahr der Jugend Logos

Vom 14. Dezember 2022 bis zum 19. Februar 2023 sind daher junge Bürger:innen (im Alter von 15 bis 27 Jahren) aus den Grenzregionen der Tschechischen Republik (Karlsbad, Pilsen, Südböhmen) und Deutschlands (Bayern) eingeladen, ihre Prioritäten für ein stärkeres und nachhaltigeres Europa sowie ihre Vorstellungen von der Rolle, die grenzüberschreitende Projekte bei der Stärkung Europas spielen können, zum Ausdruck zu bringen.

Die Konsultation wird zwei Phasen haben. Zunächst werden die Prioritäten der jungen Menschen in der Tschechischen Republik und Deutschland separat erfasst, indem die Vorschläge und Abstimmungen in jedem Land analysiert werden. In einer zweiten Phase werden die Teilnehmenden die Möglichkeit bekommen, auf die Ideen der Teilnehmenden des anderen Landes zu reagieren. Somit können sie sehen, was auf beiden Seiten der Grenze Priorität hat und sagen, ob sie zustimmen oder nicht!

Die Konsense und Prioritäten, die sich aus der Online-Konsultation ergeben, sollen 2023 Gegenstand von Jugenddialogen zwischen tschechischen und deutschen Teilnehmenden sein, um auf Basis der Prioritäten konkrete Handlungsempfehlungen und Initiativen in den Grenzregionen zu erarbeiten.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales über den Bayerischen Jugendring gefördert. Es ist Teil des Bayerischen Aktionsplans Jugend.

Es wird auch mit Unterstützung und in Zusammenarbeit mit der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft, der Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin und Tandem (Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch) durchgeführt.

Die Folgen der Konsultation

Konsultation initiiert von:

In Kooperation mit:

Unterstützt von:

Finanziert durch:

No items found.
DIE ERGEBNISSE DER BETEILIGUNG ENTDECKENDIE ERGEBNISSE DER BETEILIGUNG ENTDECKEN
Wichtige Meilensteine
14. DEZEMBER 2022

Start der Online-Konsultation

19. FEBRUAR 2023

Ende der Online-Konsultation

MÄRZ 2023

Vorstellung der gemeinsamen Prioritäten der Jugend in der Grenzregion zwischen Deutschland und der Tschechischen Republik

AB APRIL 2023

Mögliche Organisation von transregionalen Jugenddialogen, um konkrete Initiativen zu erarbeiten

EinigeKennzahlen

An der Konsultation teilnehmen

Einige Schlüsselzahlen

An der Beteiligung teilnehmen
Mobilisierung zur Stärkung des öffentlichen Interesses

Make.org-Ansatz des Bürgerkonsenses

Wir sind der Überzeugung, dass ein positiver gesellschaftlicher Wandel nur auf Basis eines Bürgerkonsenses möglich ist. Durch die von uns entwickelte Methodik können wir in unseren Konsultationen und Bürgerbeteiligungen die am stärksten unterstützten Ideen herausfiltern, den sogenannten Bürgerkonsens. Dieser bildet die Grundlage, auf der durch eine breite Zustimmung legitimierte kollektive Maßnahmen ergriffen werden können. Angesichts der zunehmenden Fragmentierung unserer Gesellschaft ist es wichtig, die Bürger:innen um diese Gemeinsamkeiten zu scharen. Somit lernen wir als Gesellschaft mit unseren Meinungsverschiedenheiten besser umzugehen und uns zu einigen. Dieser Ansatz des Bürgerkonsenses ist die Grundlage unserer Aktionen und Herangehensweise.
Mehr über Make.org erfahren